Einnahme homöopathischer Arzneien

Folgendes ist bei der Einnahme homöopathischer Arzneien zu beachten

Eine Gabe besteht aus 5 Kügelchen

Homöopathische Arzneien werden meist flüssig hergestellt (=Potenzierung). Dann wird die Flüssigkeit über kleine Zuckerkügelchen (=Globuli) gestreut. Ein Zuckerkügelchen reicht aus, damit die wichtige Information an den Patienten weitergegeben werden kann. Damit man ganz sicher ein mit Flüssigkeit benetztes Kügelchen einnimmt, besteht eine homöopathische Gabe aus 5 Kügelchen. Falls 6 oder mehrere Kügelchen eingenommen werden, ist das kein Einnahmefehler. Die Kügelchen auf keinen Fall wieder in das Fläschchen zurückgeben.

Globuli sind

  • gut dosierbar
  • gut lagerbar
  • auch für Kinder geeignet, da ohne Alkohol
  • kein Verlust durch verdampfen (wie bei Verabreichung in Form von Tropfen)

Die Einnahme homöopathischer Arzneien in Form von Tropfen hat jedoch keine anderen Nachteile.

Während der homöopathischen Behandlung sollten Sie Folgendes meiden

  • Kaffee
  • Zahnpasta und Kräutertees mit Pfefferminze, Kamille
  • Salben mit Kampfer
  • Eucalyptus

5 Minuten vor und nach der Einnahme der homöopathischen Arznei nichts essen und trinken

Lagerung homöopathischer Arzneien

Die Arzneien sollen an kühlen, dunklen, strahlungsarmen Plätzen aufbewahrt werden. Vermeiden Sie dabei die Nähe von Fernseher und Mikrowellenherd.

Erfahren Sie mehr zu

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird vor der Veröffentlichung auf der Webseite von unserem Ordinations-Team geprüft. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Tage in Anspruch nehmen kann.