Was sind bioidente Hormone?

Bioidente Hormone sind baugleich mit den natürlichen Hormonen in Ihrem Körper. 

Seit den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts werden von verschiedenen Ärzten bioidente Hormone bei den verschiedensten Beschwerden angewandt. Bioidente Hormone entfalten bei richtiger Anwendung die gleiche Wirkung wie die körpereigenen Hormone. Negative Nebenwirkungen sind bis jetzt (seit 70 Jahren!) nicht bekannt. 

Bioidente Hormone werden aus dem Diosgenin gewonnen. Dies ist ein Stoff aus der Wilden Yamswurzel. Da es sich bei diesen Stoffen um Naturstoffe handelt, sind diese nicht patentierbar. 

Da es sich um bioidente Hormone handelt, werden diese vom Körper nicht als fremd erkannt und können so ihre gesamte biologische Wirkung entfalten. Sie dürfen nicht verwechselt werden mit den "Medikamenten mit Hormonwirkung", welche die Pille, Hormonspirale, Drei-Monatsspritze und der üblichen Hormonersatztherapie verwendet werden. Die in diesen "Medikamenten mit Hormonwirkung" verwendeten Substanzen sind nicht baugleich mit ihren natürlichen Hormonen. Die bisher festgestellten Nachteile der Behandlung mit diesen Medikamenten treten bei der Behandlung mit bioidenten Hormonen nicht auf. 

 

Progesteron

Eine zentrale Rolle spielt in dem Hormonorchester das natürliche Progesteron: Es hat

  • harmonisierende Wirkung auf andere Organe (wie die Schilddrüse)
  • wirkt auf die Geschlechtsorgane (hilft bei Prämenstruellem Syndrom, Brustspannen, lindert die Beschwerden der Wechseljahre)
  • ist ein wichtiges Hormon in der Schwangerschaft
  • hat eine wunderbare Wirkung auf unser Gehirn bei Progesteronmangel (antidepressive Wirkung, hilft bei Schlafproblemen)
  • wirkt auf das Herz-Kreislauf-System
  • und den Knochenstoffwechsel
  • ......
  • und das alles ohne bekannten Nebenwirkungen!

Herstellung von Progesteron

Progesteron wird aus einem Bestandteil der wilden Yamswurzel gebildet: dem Saponin. Nach der Umwandlung in Progesteron wird es micronisiert, damit es von der Haut aufgenommen werden kann. Im Körper wird es an die roten Blutkörperchen gebunden und so zu den einzelnen Zielorganen transportiert.

Verschreibungsmöglichkeiten

  • Transdermale Cremes: werden gut absorbiert; es gibt Cremen mit und ohne Begleitstoffe
  • Tabletten: schnelle Wirkung, mögliche Leberbelastung durch höhere Dosierung
  • Zäpfchen: schnelle Wirkung, mögliche Leberbelastung durch höhere Dosierung

Da bei der Behandlung mit den Cremen (ohne Begleitstoffe) keine Nebenwirkungen bekannt sind und die Cremen nur sehr niedrige Dosierungen erfordern, bevorzuge ich diese Verschreibungsform. 

Östrogen

Inhalt von Überschrift

Testosteron

Inhalt von Überschrift

DHEA

Inhalt von Überschrift

Cortisol

Inhalt von Überschrift

Erfahren Sie mehr zu

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird vor der Veröffentlichung auf der Webseite von unserem Ordinations-Team geprüft. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Tage in Anspruch nehmen kann.