Zuerst Messen - dann Essen

Die Seite hat zum Ziel, Ihnen mein Prinzip: „Zuerst Messen-dann Essen“, näher zubringen. Ich sehe es als sehr wichtig an, vor dem Behandlungsbeginn notwendige Untersuchungen im Blut, wenn möglich im Vollblut, Speichel, Harn, Stuhl durchzuführen.

Wir sind heute in der glücklichen Lage, dass wir viele wertvolle Parameter in unserem Körper messen können. Denken Sie an den Eisenspiegel im Blut, wie viele rote, weiße Blutkörperchen uns im Blut zur Verfügung stehen, die Leberwerte geben Aufschluss über die Belastung der Leber, usw. Dies hilft uns oft enorm, zum Erstellen der Diagnose.

Niemand käme aber auf die Idee, Eisen zu verabreichen, ohne vorher einen Eisenstatus zu erheben. Darum ist „Zuerst messen - dann essen!“ so wichtig

In welchem Körperflüssigkeiten kann man nun wertvolle Werte erheben?

  1. Blut Serum
  2. Vollblut-Untersuchung
  3. Harn
  4. Speichel
  5. Stuhl
  6. Blutdruck

Warum soll man messen?

  • Messen ist dann sinnvoll, um eine Erklärung für bestimmte Beschwerden oder Erkrankungen geben zu können. D. h. messen hilft uns in der Ursachenforschung.
  • Messen ist aber auch sinnvoll, um vor der Behandlung einen Ausgangswert zu kennen. So fällt es dann leichter den Verlauf der Erkrankung zu überprüfen.
  • Messen ist auch sinnvoll, zu entdecken, ob jemand nicht nur einen Mangel, sondern eventuell auch einen Überschuss an bestimmten Bestandteilen in unserem Körper aufweist.
    • Aus Übereifer, wird manchmal die eine oder andere Substanz überdosiert. Bei Vitamin D, Selen oder Zink fällt mir das auf.
    • Kupfer ist z.B. bei Einnahme der Anti-Baby-Pille oft im Überschuss vorhanden.
    • Zuviel Zucker im Blut, aber auch Harn zeigt eine Diabetes-Erkrankung an.

Wann soll man messen?

1. Natürlich am Beginn der Behandlung

2. Nachdem man eine Behandlung begonnen hat, um zu kontrollieren, ob sich während der Behandlung die wesentlichen Parameter verbessert haben: ist der Selenspiegel gestiegen? konnte der Stoff – im richtigen Maße- aufgenommen werden? bei der Hormontherapie: ist das Hormon nun im richtigen Bereich? und sind die Verhältnisse der Hormone zueinander jetzt ausgewogen?

3. Nach einem behandlungsfreien Intervall, zum Beispiel nach der Eisentherapie, ist es sinnvoll zu kontrollieren, ob der Eisenspiegel gehalten werden konnte, oder ob er wieder auf ein zu niedriges Maß abgefallen ist.

4. Der Herbst ist die ideale Zeit den Vitamin D Spiegel zu kontrollieren. Weil ab Ende September Anfang Oktober es nicht mehr möglich ist, durch Sonnenbaden, durch Sonnenbestrahlung, seinen Vitamin D-Spiegel zu verbessern. Wir wissen aber, dass Vitamin D täglich verbraucht wird. Darum ist es dann im Herbst sinnvoll für die sonnenarmen Wintermonate zu planen.

5. Immer dann, wenn man sich um seinen Gesundheitszustand Sorgen macht, ist auch die Bestimmung seiner individuellen Werte sinnvoll.

6. Wenn eine Schwangerschaft geplant wird: Sinnvoll ist es, bereits ein paar Monate, ein halbes Jahr vor einer geplanten Schwangerschaft Vorsorge zu treffen. Die Erhebung relevanter Parameter vor der Schwangerschaft ist sinnvoll. So kann man bereits im Vorfeld eventuelle Mängel ausgleichen.

7. Für manche jungen Frauen, die eine sogenannte hormonelle Verhütung durchführen; z.B. mit der Anti-Baby-Pille, ist es oft überraschend, dass sie Hormonwerte wie Frauen in der Prämenopause, der Zeit vor dem Wechsel, aufweisen. Wenn man das „beweisen“ will, ist die Bestimmung der aktiven Hormone, wie es vorzugsweise im Speichel leicht zu bestimmen ist, anzuraten.

Sie sehen „Zuerst messen dann essen!“ ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Für Fragen dazu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

nachrichten@faux.at ist die passende E-Mail-Adresse für ihre Fragen.

Damit Sie es noch mehr haben

Kraft fürs Leben Ihr Dr. Faux

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird vor der Veröffentlichung auf der Webseite von unserem Ordinations-Team geprüft. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Tage in Anspruch nehmen kann.